Allein

Betrunkene Monologe
Du weißt was läuft, sind alles die da oben
Schnick Schnack Schnuck, die gewinnen
Die Scheibe dreht sich und Du hörst wieder Stimmen
Da ist doch was im Gange, eine Revolution
Das stand so im Feed, jemand rüttelt am Thron
Da ist doch was im Gange, das Ende ist nah
Und Du glaubst dran bis zum letzten Tag
Hast Du Dir mal zugehört
Wie Du die ganze Welt verschwörst?
Du wirst damit allein sein
Allein, allein, allein, allein
Da wird keiner dabei sein
Allein, allein, allein, allein
Du wirst damit allein sein
Allein, allein, allein, allein
Da wird keiner dabei sein
Allein, allein, allein, allein
Versunkene Metropolen
Alles säuft ab, doch Lügen schwimmen oben
Zähl doch mal bis 80 Millionen
Weißte selbst, spar Dir die Parolen
Da ist doch was im Gange, eine Revolution
Das stand so im Feed, jemand rüttelt am Thron
Da ist doch was im Gange, das Ende ist nah
Und Du glaubst dran bis zum letzten Tag
Hast Du Dir mal zugehört
Wie Du die ganze Welt verschwörst?
Du wirst damit allein sein
Allein, allein, allein, allein
Da wird keiner dabei sein
Allein, allein, allein, allein
Du wirst damit allein sein
Allein, allein, allein, allein
Da wird keiner dabei sein
Allein, allein, allein, allein

 

Deine Haltung sehnt sich nach Orthopädie
Dein lautes Maul will eigentlich mehr Monotonie
Deine Natur scheitert an Deiner Biografie
Viel zu wenig fühlen Deine Philosophie
Deine Haltung sehnt sich nach Orthopädie
Dein lautes Maul will eigentlich mehr Monotonie
Deine Natur scheitert an Deiner Biografie
Viel zu wenig fühlen Deine Philosophie
Deine Haltung sehnt sich nach Orthopädie
Dein lautes Maul will eigentlich mehr Monotonie
Deine Natur scheitert an Deiner Biografie
Viel zu wenig fühlen Deine Philosophie

Songwriter: Guido Craveiro / Johannes Berger / Raoul Vychodil / Andreas Berger / Stephan Gerhartz / Lennart Michaelis