Arsch huh, Zäng ussenander!
1

2Unter diesem Motto trafen sich viele Menschen vor der Arsch huh Bühne, die am 10. Juni auf dem Stadtteilfest in Chorweiler aufgebaut war. Zur Erföffnung spielte die Band Buntes Herz.

5Dann übernahm Jürgen Becker als Talkmaster das Mikrofon und sprach mit Reinhard Zöllner (Bezirksbürgermeister CDU) und Eike Danke (stellvertretende Bezirksbürgermeisterin SPD). Es ging darum, was das Chorweiler ausmacht und wo die speziellen Herausforderungen liegen. Beide Gäste überzeugten durch Einsatzbereitschaft, Kompetenz und Leidenschaft für den Bezirk.

Über tolle Initiativen vor Ort, etwa den Dabattierclub, in dem junge Leute sich darin üben , ihre Interessen zu formulieren und sich mit Argumenten zu behaupten, wurde berichtet. Aber natürlich gab es auch Vorschläge, was dringend zu verbessern wäre. Der Wunsch nach einem Car-Sharing Standort wurde mit großem Applaus begrüßt und auch die Idee, das Fahrradangebot der KVB in Chorweiler zu verorten, fand viel Anklang. Die Verkehrsanbindung ist das vielleicht drängendste Thema, das im Interesse der rund 83.000 im Bezirk lebenden Menschen angegangen werden muss.6

Dass Chorweiler insgesamt viel besser als sein Image ist, darauf wies auch Larissa Owtscharenko aus dem Publikum hin. In fast jedem Hochhaus gebe es soziale Angebote wie Beratungsleistungen und pädagogische Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, lobte sie. Wenn Leute Chorweiler als Hochhaussiedlung pauschal disqualifizieren, dann deshalb, weil sie das Leben im Viertel nicht kennen – davon ist sie überzeugt und hat sogar ein Buch darüber geschrieben.

Schließlich er7griff noch Christoph Hoffmann das Wort. Er stammt aus Köln und ist heute Nachrichtenredakteur bei RTL II mit Wohnsitz in Berlin. Im Rahmen der Aktion Demokratie leben – Die Tour durch NRW, tritt er als Botschafter für die Demokratie auf. Die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen hatte „Du bes Chorweiler‟ mit ihrem Info-Bus und vielen Gesprächsangeboten begleitet.

9Bei hochsommerlicher Temperaturen schlug die Begeisterung hohe Wellen, als Brings die Bühne betrat: statt im Schottenrock diesmal in  Badelatschen. Die Band sorgte für Feierlaune bei den textsicheren Besuchern und Besucherinnen. Nach Applaus und Zugabe kehrte Peter Brings noch einmal zum Anlass der Veranstaltung zurück und verabschiedete sich mit einem „Geht wählen!“ vom begeisterten Publikum. 10

 

NÄCHSTER TERMIN Arsch huh im Veedel:

Sonntag, 25. Juni, 15.00 – 17.00 Uhr Bickendorf/Rochus Platz

Moderation: Fatih Cevikkollu; mit Buntes Herz, Höhner und Wilfried Schmickler.

12

 

Artikel teilen!

Kommentar hinterlassen