Arsch huh, Zäng ussenander!

Deutzer Werft am Rheinufer wird Veranstaltungsort von Arsch huh 2012

Denn he hält mer zesamme…

Weitere Infos zu Ort, Anreise und auftretenden Künstlern finden sich hier: www.arschhuh.de/teilnehmende-kunstler-arsch-huh-zang-ussenander-kundgebung-2012

Alle Kölner und Nichtkölner sind am 09.11.2012 eingeladen, 20 Jahre auf den Tag genau nach dem historischen „Arsch huh Zäng ussenander“ Abend auf dem Chlodwigplatz ihre Haltung zu Rassissmus, Toleranz und einem solidarischen Miteinander kundzutun.

Die Schlüsselzeile aus dem Bläck Fööss-Klassiker „In unserm Veedel“ begleitet die Veranstaltung Arsch huh 2012, seitdem die Kölner Musiker Ende des letzten Jahres beschlossen haben, das Jubiläum zu nutzen, um die Kölner aufzufordern, gemeinsam für eine Stadtgesellschaft einzutreten, die keinen ausgrenzt und alle mitnimmt.

Der Zusammenhalt zeigte sich auch, als es um die Findung einer geeigneten Platzfläche für die Jubiläumsveranstaltung ging. Schnell war klar, dass der „historische“ Standort Chlodwigplatz diesmal nicht in Frage kam.  Platzfläche und Umfeld haben sich in Folge des U-Bahnbaus  und der Neugestaltung so sehr verändert, dass – trotz der Bereitschaft aller Beteiligten zu vielen Kompromissen –  die Kundgebung hier nicht durchzuführen war und ist. Alle Verantwortlichen, die Stadt Köln, die Polizei,  Feuerwehr und Veranstalter setzten sich mit dem Ziel zusammen, den besten Standort für diese Großkundgebung zu finden. Die Ansprüche der Musiker der AG Arsch Huh an einen Platz, der nah an den Menschen und Teil des Stadtbildes ist, waren zu vereinbaren mit den Anforderungen der Polizei und den Vertretern der Stadt nach technischer Durchführbarkeit und vor allen Dingen der Gewährleistung der Sicherheit der Kundgebungsteilnehmer.

Die Deutzer Werft am Rheinufer wird es werden. Aktuell wird für diesen traditionsreichen Kölner Festplatz speziell für die Kundgebung  am 9. November ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Die Deutzer Werft bietet nicht nur ausreichend Fläche, sondern ist zudem durch Kirmes, Kölner Lichter, Public Viewing, Kundgebungen und Demonstrationen ein erprobter und geeigneter Ort für diese Kundgebung und das musikalische Rahmenprogramm. Der WDR wird die Veranstaltung live im Fernsehen übertragen und  mit dem Kamerablick von der Deutzer Werft auf das Stadtpanorama zugleich eines der schönsten Bilder, das Köln zu bieten hat, liefern.

Und weiterhin gilt: Wer Arsch huh und die Finanzierung der Kundgebung und des Konzerts unterstützen will, der kann dies durch den Kauf von CDs oder T-Shirts in den Shops unserer Partner von Express, Kölner Stadt-Anzeiger und Kölnische Rundschau oder direkt hier www.shop.arschhuh.de tun.

Artikel teilen!

18 Kommentare

  1. Nilz 31. Juli 2012 at 09:35

    Ich dachte der Sinn von „Arsch huh“ sollte sein wach zu rütteln. Nicht leise zu sein. Sich zu zeigen, zu zeigen, das man aufsteht gegen den rechten Driss. Zwanzig Jahre später lässt man sich schön an einen Platz abstellen, wo man bloss niemanden stört und der WDR schöne Bilder kriegt. Wie traurig. Damit wird auch das Engagement von damals total verwässert.

    • Jenson 31. Juli 2012 at 11:20

      @ Nilz: Ich denke, dass du mit deiner Kritik daneben liegst. Über den Chlodwigplatz brauchen wir nicht zu dirkutieren, der geht einfach nicht mehr so wie vor 20 Jahren. Der Platz an der Deutzer Werft ist aber optimal, damit auch viele Menschen sicher hinpassen. Er ist zentrumsnah und medienwirksam. Leider gibt es in Köln nicht so viele geeignete Plätze um eine solche Veranstaltung (Festival, Demonstration, nennen wir es wie wir wollen) durchzuführen und Sicherheit zu Gewährleisten, die nicht ein Vermögen kostet. Dafür ist Deutz fast optimal. Und glaub mal, die Anwohner gerade dort werden sich wieder beschweren (siehe Streiterein um Kirmes etc…) Was mich aber am meisten stört: Du redest schlecht, kritisierst, nennst “traurig”… Ohen einen Votrschlag wo es denn deiner Meinung nach besser gewesen wäre. DAS ist schade und wird dem Engagement der AG Arsch Huh nicht gerecht.

    • äänn 21. August 2012 at 14:42

      @nilz:
      dass das konzert jetzt in deutz stattfindet ist doch nur dem fehlenden platz geschuldet – ich bin mir sicher, 2012 kommen noch mehr leute als damals… und da die kölner innenstadt nun einfach eng bebaut ist, kann man das risiko nicht eingehen, dass die sicherheit der leute nicht gewähreistet wird (bsp. love parade). in deutz ist platz… und das ist super – dann können noch mehr leute an der demo teilnehmen! freu dich doch darüber! ausserdem ist bei dem thema medienwirksames auftreten doch nun sicherlich keine schlechte sache, oder? soll doch ruhig über die medien klar werden, dass wir kölner rechtsradikale nicht haben wollen!!

  2. Zucker 31. Juli 2012 at 14:07

    Ja, die prominenteren Plätze sind anderen vorbehalten:
    http://www.report-k.de/Politik/Lokales/Heumarkt-Gegendemonstranten-begruessen-NPD-mit-Pfeifkonzert-8515
    Letzte Woche war das, aber da war ja kein Kölschstand aufgebaut, es gab nix zu schunkeln, keine Platten zu verkaufen …

  3. Thomas 1. August 2012 at 12:23

    Ich finde das doch ganz OK, dass man das in Deutz macht. So setzt man nebenbei auch mal ein Zeichen für den uralten und auch sehr blöden Chauvinismus gegen die Schäl Sick! Rassismus ist doch nur eine Form der Herabsetzung innerhalb unserer Stadt. Ich find es gut!

  4. Leia 17. August 2012 at 11:15

    Ist es nicht egal auf welchem Platz die Veranstaltung stattfindet? Es geht um die Veranstaltung an sich und dass Sie stattfindet!!!!

  5. Minizicke 19. August 2012 at 11:59

    Hallöchen.Ich war vor 20zig Jahren auf dem Clodwigplatz und bekomme heute noch eine Gänsehaut wenn ich die Bilder sehe oder daran denke..Nur hat damals niemand absehen können, dass so viele Menschen zum Konzert kommen würden.In der ersten Stunde sah es wirklich nicht danach aus.Es gab keine Bierstände und Wurstbuden.Alle wollten nur dabei sein und Flagge zeigen.Niemand hat daran gedacht dass irgendetwas passieren könnte.Warum nicht Deutz? Die alten Messehallen in Deutz dienten den Nazis zum Abtransport von Juden,Roma,Homosexuellen ect.in die Konzentrationslager.Die Eisenbahnschwellen an der Hohenzollernbrücke erinnern daran.Deutz ist schon ein geeigneter Platz für Arsch huh Zäng ussenander.

  6. Michael 26. August 2012 at 19:34

    Hallo liebe Organisatoren.

    eins verstehe ich im Moment nicht. Jetzt wo ich aus dem Urlaub zurück bin und mir etwas Zeit nehmen konnte die Aktieon Arsch huh 2012 anzusehen… vermisse ich eine wichtige Person. Wo ist der Sänger & Liedermacher Rolly Brings? Ist nicht Rolly der jenige den wir immer und immer wieder bei anti Nazi Demos oder bei Blockaden gegen Pro Köln Kundgebungen sehen… Ganz zu schweigen von den jählichen Veranstaltungen am Edelweißpiratenmahnmal oder das Gedenken an die Zigeuner.

    Wie wär es wenn ihr da noch mal drüber nachdenkt und mal ans Telefon geht und jemanden anruft….

    Liebe Grüße und „Arsch huh – Zäng ussenander“

  7. Mono 28. August 2012 at 18:17

    Hallo,

    Ich war vor 20 Jahren nicht dabei habe es nur am Fernsehen verfolgt. Gerade deswegen freue ich mich diesmal dabei sein zu können. Und was spricht denn dagegen wenn der WDR es zeigt? Je mehr Publicity eine solche Veranstaltung hat je größer ist doch unsere Demonstration gegen Rechts und zeigt wofür wir eintreten.

    Gruß jobo

  8. Marion 29. August 2012 at 09:12

    Den Ort finde ich gut und vernünftig gewählt. Es werden mit Sicherheit mehr Menschen kommen als vor 20 Jahren, und dann in der Altstadt? Also das würde mich abhalten. Aber diesmal möchte ich unbedingt dabei sein. Kann man schon ungefähr sagen, wann die Veranstaltung beginnen wird? Morgens, Mittags, Abends? Komme von etwas weiter her und muß Übernachtung planen.
    LG an alle Organisatorn und Teilnehmern. Wünsche Euch eine gute und friedliche Veranstaltung.
    Marion

  9. Katja 8. September 2012 at 21:39

    Schade, schade, dass dem DFB wohl Keiner gesagt hat, was hier stattfindet. Die Terminierung FC-MSV am 9.11. um 18:00 Uhr ist die größte Sch…, die nur möglich war! Danke, ich wäre gerne dabei gewesen, wie bereits vor 20 Jahren, auch gerne in Deutz (ich habe damals viel gesehen, war so ca. in der 20. Reihe), werde aber wohl leider arbeiten müssen, wie dann auch so viele Andere!!!!!

  10. Michael 13. Oktober 2012 at 12:45

    Leider lag ich am 9.11.92 verletzt im Krankenhaus und bekomme heute noch feuchte Augen wenn ich daran zurückdenke, dass es mir nicht vergönnt war live dabei zu sein. Meine Vorfreude auf das Revival ist unermesslich – bitte bitte sorgt dafür, dass Rolli Brings mit von der Partie ist und möglichst auch sein Meisterstück „Edelweisspiraten“ spielt und singt. Ohne ihn würde sicher vielen von uns echt was fehlen – DANKE

  11. Chris 17. Oktober 2012 at 09:34

    Entschuldigt die vielleicht blöde Frage, aber wann beginnt das Konzert und die Kundgebung eigentlich!?

    • Sabrina 22. Oktober 2012 at 10:43

      Die Kundgebung beginnt um 17:30 und endet um 22 Uhr.

  12. Frank 24. Oktober 2012 at 19:48

    Mal ne mehr oder weinger blöde Frage: Wo kann man ggf. in der Nähe parken? Deutzer Werft kenne ich bisher nicht als Veranstalltungsort…

    • Sabrina 26. Oktober 2012 at 14:12

      Parken ist an dem Abend sicherlich ein Problem, die Stadt Köln empfiehlt daher auch die Anreise mit dem Nahverkehr. Ein Parkhaus gibt es an der Köln Arena und die Parkplätze rund um das Messegelände könnten Sinn machen.

  13. Helmut 29. Oktober 2012 at 17:00

    ICH FREUE MICH SO AUF DIESEN ABEND UND TANZE VOR FREUDE !!!!!!!!!!!!
    GRUSS AUS DÜSSELDORF
    DIE KÖLNER HABEN ES ECHT DRAUF!

  14. Norbert 6. November 2012 at 21:46

    War auch vor zwanzig Jahren auf dem Chlodwigplatz. Meine damalige Freundin bekam Platzangst, weil immer mehr Menschen zur Bühne wollten. Wir haben es dann aber geschafft, aus dem Gedränge heraus zu kommen. Gut das jetzt mehr Platz vorhanden ist in Deutz.
    Das Konzert damals war Klasse, alle haben zum Abschluss mitgesungen. Gänsehautfeeling pur !
    Ich hoffe es kommen wieder so viele Nazigegner wie damals, um zu zeigen, dass die ewig Gestrigen nicht erwünscht sind bei uns !

Kommentar hinterlassen