Arsch huh, Zäng ussenander!

„BİRLİKTE – Ein „Wir-Gefühl“, das mehr ist als Solidarität.

arschhuh logo farbig

Statement der AG Arsch huh zum Kulturfest Birlikte 2015

Solidarität ist für viele Initiativen, die sich wie die AG Arsch huh, Zäng Ussenander seit Jahrzehnten gegen Menschenfeindlichkeit und für eine soziale Stadtgesellschaft engagieren, notwenig
und selbstverständlich, vor allem nach dem verheerenden Bombenattentat in der Kölner Keupstraße und der Mordserie an zumeist türkischstämmigen Mitbürgern und der beschämenden
Geschichte staatlicher Ermittlungen. Doch hinter der Idee von BİRLİKTE steckte von Anfang an mehr als nur Solidarität oder die Beschwörung von Toleranz: Im Vordergrund stand und steht
„das Gemeinsame“, unser Leben in unserer Stadt mit Bewohnern aus über 180 Nationen. Hier gibt es seit Langem gewachsene Verbindungen über alle ethnischen und kulturellen Besonderheiten
hinweg. Als Kollegen, Nachbarn, Bekanntschaften, Freundschaften, Liebesbeziehungen oder gar Partnerschaften und Familien. Die Idee von BİRLİKTE baut auf dieses „Wir-Gefühl“ und lädt alle Menschen in unserer Stadt ein, die Keupstraße, die sich nun zum zweiten Mal wie keine andere Kölner Straße öffnet, kennenzulernen. Eine Idee, die sich auf viele andere Straßen übertragen lässt – nicht nur in Köln. Für uns Künstler der AG Arsch huh eine faszinierende Idee, von der wir hoffen, dass sie dazu beiträgt, den Zusammenhalt zu stärken.

AG Arsch huh, Zäng ussenander!

Artikel teilen!

Kommentar hinterlassen